Loading...

Noch nix zum pennen?

Noch nix zum pennen?

Ab 14. Oktober öffnen wir zum ersten Mal die Mehrzweckhalle als Schlafplatz für all die, die noch keine Wohnung oder WG-Zimmer finden konnten!

Die Halle wird bis zum 25. Oktober zur Verfügung gestellt, damit alle die Möglichkeit haben mindestens eine Übergangslösung und im besten Fall ein Zimmer zu finden.

Die wird täglich zwischen 17:30 Uhr und 9:30 Uhr geöffnet sein und während der Mittagszeit für eine Stunde. Den Rest der Zeit werden die Türen verschlossen sein, um zu gewähren, dass die Halle wirklich nur als Schlafplatz genutzt wird. Zudem wird während der Nacht eine zusätzliche Security Kraft abgestellt und es wird über Nacht ein Notfalltelefon aktiv sein.

Zusätzlich wird der Hochschulkanzler, der auf dem Campus wohnt, zwei bis drei Schlafplätze in seiner Wohnung zur Verfügung stellen.

Wir werden getrennte Schlafbereiche in der Halle einrichten, damit sich jede*r wohlfühlen kann. Die Halle ist außerdem mit Duschen und Sanitäranlagen ausgestattet. Solltet ihr unser Angebot nutzen wollen, dann meldet euch doch schon mal über die Mail-Adresse schlafplatz@asta-fra-uas,de . Solltet ihr vorher nichts von unserer Aktion mitbekommen haben ist das natürlich auch kein Problem. Kommt einfach am 14. Oktober ab 16 Uhr an den Campus in Gebäude 2 ;).

Nach Möglichkeit solltest Du einen eigenen Schlafsack/Isomatte dabei haben.

Wir freuen uns auf euch!
Euer AStA Team

Pressemitteilung des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA)
der Frankfurt University of Applied Sciences
Frankfurt, den 12.10.2018

Maßnahmen gegen überwältigende Wohnungsnot – auch Hochschulkanzler stellt seine Wohnung zur Verfügung
Studierendenvertretung und Hochschulleitung schaffen Übernachtungsmöglichkeit für Erstsemester / Pressekonferenz des AStA zu Ergebnissen der Kampagne am 23. Oktober

In ganz Deutschland organisieren bildungspolitische Organisationen zu Studienbeginn die Kampagne „Lernen am Limit“ gegen Wohnungsnot, Lehrkräftemangel und zu geringes BAföG.
In gut 20 verschiedenen Städten werden ab dem 15. Oktober Protestcamps, Infostände, Vorträge und Aktionen organisiert.

Als erste gemeinsame Maßnahme von Studierendenvertretung und Hochschulleitung der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) wird die Mehrzweckhalle auf dem Campus für Studierende, die noch keine Wohnung oder ein WG-Zimmer finden konnten, als Schlafplatz zur Verfügung gestellt. „Die Wohnungsproblematik insbesondere der Erstsemester wird von Jahr zu Jahr eklatanter; auch für die Mitarbeitenden stellen die große Nachfrage und die horrenden Mietpreise ein Problem dar. Wir stehen daher vollkommen hinter der Studierendenvertretung, die diese Aktion ins Leben gerufen hat“, erklärt Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS.

Die Mehrzweckhalle wird von Sonntag, den 14. Oktober bis zum 25. Oktober 2018 als Übernachtungsmöglichkeit  für eingeschriebene Erstsemester der Frankfurt UAS zur Verfügung stehen. Außerdem wird der Hochschulkanzler in seiner Dienstwohnung auf dem Campus zwei bis drei Schlafplätze zur Verfügung stellen. Der offizielle Start der Aktion findet nach der Erstsemestereinführung am Montag, den 15. Oktober 2018 um 17:00 Uhr statt.

„Nach Wohnpreisindex kostet in Frankfurt inzwischen eine Studierendenunterkunft 500€ im Monat – das ist doppelt so viel wie die BAföG-Wohngeldpauschale. Hinzu kommt: nur sieben Prozent der Wohnheimplätze in Frankfurt sind gefördert, das liegt sogar noch unter dem ohnehin schon geringen Bundesdurchschnitt von zehn Prozent. Daher beteiligen wir uns auch an der bundesweiten Kampagne Lernen am Limit“, erläutert die Vorsitzende des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) der Frankfurt UAS.

Die Ergebnisse der Kampagne werden am 23. Oktober 2018 um 11:00 Uhr auf dem Campus der Frankfurt UAS im Rahmen einer Pressekonferenz des AStA vorgestellt.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung per E-Mail an pr@asta-fra-uas.de oder telefonisch unter +49 69 1533-3262.

Am 14. November 2018 wird zu diesem Thema auch eine hochschulweite Vollversammlung für die Studierenden stattfinden.
Weitere Informationen unter www.asta-fra-uas.de/schlafplatz.

Pressekontakt:
Vorstand Allgemeiner Studierendenausschuss der Frankfurt University of Applied Sciences
eMail: vorstand@asta-fra-uas.de
Telefon: +49 69 1533-3262
Mobil: +49 178 232 44 94

Lernen am Limit

Am 15. und 16. Oktober diesen Jahres findet bundesweit an vielen Hochschulstandorten die Kampagne ‚Lernen am Limit‘ statt. Diese Kampagne will darauf aufmerksam machen, dass derzeit in vielen Ballungszentren und generell Wohnungsnot herrscht, das Bafög nicht an die tatsächlichen Bedürfnisse der Studierenden angepasst ist und die Hochschulen chronisch unterfinanziert sind. Im Zuge dieser Kampagne wird es an vielen Standorten Campus Camps geben und verschiedene Aktionen. Doch wir gehen noch einen Schritt weiter…

2018-11-10T09:11:08+00:00
Accessibility