The Student Parliament (StuPa): At the beginning of the year – on February 12, 2020, to be precise – the 46th Student Parliament of the Frankfurt University of Applied Sciences began its work with its constituent session. The student parliament is the highest decision-making body of all enrolled students at our university and therefore also of you. It consists of 25 members of parliament who are volunteers alongside their studies and are elected annually by all students. The StuPa is a place of intensive debates on higher education policy issues, student concerns and financial proposals that are democratically voted on. In addition, the student parliament elects the executive committee of the General Students’ Committee (AStA) at its constituting meeting, advises and approves the budget and convenes other committees, such as the Hardship Committee. It also elects a Presidium from among the parliamentarians, which is responsible for ensuring that meetings are properly prepared, conducted and followed upon. In addition, the Presidium ensures that the Parliament fulfills the tasks to which it has committed itself in the statutes and represents it externally vis-à-vis the university. We meet in the Summer semester 2020 on 22th April, 13th May, 10th June, and 8th July for the public university sessions, which usually take place in building 4, room 111/112. For further information and dates just visit our website www.stupa-fra-uas.de or subscribe to Facebook/Moodle.
If you, too, would like to play an active role in shaping the university or simply want to find out about our work – you are always welcome!
We look forward to seeing you.

Your StuPa Presidium

Sascha Hippert
President

BWL
Faculty 3

Alexander Birkner
Vice-President

Civil Engineering
Faculty 1

Janina Warschewski
Registrar

Bio-Process Engineering and Social Work
Faculty 2 & 4

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Chronik-FotosWIR FORDERN EINE PAUSCHALVERLÄNGERUNG ALLER SCHRIFTLICHEN PRÜFUNGSLEISTUNGEN UM NEUN WOCHEN!

SIGN THE PETITION HERE: openpetition.de/!tzxgk
Zur Begründung:

Zum einen gab es bis vor kurzem noch einen stark eingeschränkten Bibliothekszugang. Dieser stellt sich aktuell auch noch in der Form dar, dass zum einen nur fünf Bücher pro Tag bestellbar sind und zum anderen ein umständlicher Bestellvorgang vorhanden ist. So muss für die Bestellung von fünf Büchern das Bestellformular dreimal ausgefüllt werden.

Ebenfalls funktioniert der VPN-Client bei einigen Studierenden nicht, um sich vorhandene eBooks runterladen zu können und bei Erstsemester*innen fehlt vielfach immer noch der StudyChip, wodurch die Erstellung eines Bibliothekskontos vielfach nicht möglich ist. Weiterhin ist die Campus-IT aufgrund der hohen Arbeitsbelastung schwer zu erreichen, wodurch sich Kontoerstellungen und Problematiken mit dem VPN-Client nur schwer lösen lassen.

Ebenfalls verhindern die begrenzten Raumressourcen die Möglichkeit für einen geeigneten Lern- & Arbeitsraum, der gegebenenfalls zuhause so nicht möglich ist. Trotz stark moderierter Öffnung des Selbstlernzentrums kann hier eine riesige Masse an Studierenden nicht entlastet werden. Zusätzlich haben nicht alle Studierenden die elektronischen Ressourcen, geschweige denn optimale Internetverbindungen und -zugänge, um auf die bereitgestellten Ressourcen zugreifen zu können. Es ist für viele aufgrund von Jobverlusten oder Ähnlichem nicht möglich, sich schnell ein neues internetfähiges Endgerät zu besorgen oder einen neuen Vertrag zu schließen, da geldliche Ressourcen nicht vorhanden sind.

Auch hohe psychische Belastungen aufgrund der durch Corona bedingten Existenzängste (Jobverlust beispielsweise) oder nicht vorhandenen elektronischen Ressourcen stellen eine immense Hürde dar, die Prüfungsleistungen in der vorgesehenen Zeit abzuleisten. Prinzipiell stellen psychische Vorbelastungen einen weiteren Bewältigungskomplex dar, der bei der Verlängerung von Prüfungsleistungen zumindest zeitlich Druck wegnehmen kann. Auch gibt es genügend Studierende mit einem erheblichen Mehraufwand/-arbeit durch Care-Arbeit sowie durch hohe Mehrarbeit in den systemrelevanten Berufen.

Es gäbe sicherlich noch sehr viele andere Gründe, welche ausdifferenziert hier dargestellt werden könnten. Hierzu haben wir Ihnen weitere Literaturangaben unten verlinkt. Wir bitten um Zustimmung zu diesem Antrag, um Studierende und auch Lehrende in der Krise zu entlasten.

Mit freundlichen Grüßen

Bunte Liste FRA UAS

#Coronasemester #gemeinsamsolidarisch #solidarsemester2020
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Chronik-FotosDas Präsidium war gestern erneut in Verhandlungen, die in Bezug auf die Forderung zur Freiversuchsregelung gescheitert sind.
Wir, der AStA, und das StuPa-Präsidium rufen euch dazu auf, euch unter dem Hashtag #WhatTheFRAUAS zu positionieren.
Gerne mit eigenen Posts, Fotos und Videos, in welchen ihr die Social Media-Kanäle der Hochschule markiert, aber auch durch Kommentare auf diesen Kanälen und direkte Nachrichten an diese.
Teilt diesen Flashmob!
Unterstützt unsere Petition!*
Postet, kommentiert, seid laut, macht euch sichtbar!

#WhatTheFRAUAS

*Weitere Infos und den Link zur Petition findet ihr über den Linktree unter der Rubrik „#WhatTheFRAUAS“
... mehr anzeigenweniger anzeigen

#100TageHanau: Wir gedenken der Opfer des Nazi-Terrors von #Hanau. Wir vergessen euch nicht! #SayTheirNames 🕯 ... mehr anzeigenweniger anzeigen

Liebe Kommiliton*innen!

Aufgrund der aktuellen Situation hat das Studierendenparlament am 22.04.2020 folgende Forderungen an die Hochschulleitung aufgestellt:

• Aussetzung der Regelstudienzeit/Verlängerung der Regelstudienzeit um 1
Semester

• Verschiebung der Abgabefristen und Möglichkeit des Rücktritts von
Abschlussarbeiten

• Recht auf Wiederholung von allen im SoSe 2020 abgelegten Prüfungen ungeachtet
des Ergebnisses

• Nachteilsausgleiche für Studierende mit Kind/Care-Tätigkeit

• Notbetreuung für Studierende mit Kind/ Care Tätigkeit

• Nutzung von Räumlichkeiten mit Wlan Zugang (1-2 Personen pro Raum)

• Ersetzen des Auslandsemesters durch hochschuleigene Module (für Studierende,
die es nicht verschieben können)

• Abbau der Bürokratie bei Abgaben

• Kostenlose Verfügbarkeit von notwendiger Software

Dazu steht das Präsidium des StuPa und der Vorstand des AStA in Verhandlungen mit der Hochschulleitung.
Wir informieren euch, sobald wir Ergebnisse haben.
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Mehr Posts anzeigen
Where to find us?

Building 5 (Red House), 1st floor

Contact

AStA Frankfurt University
Kleiststraße 5
60318 Frankfurt am Main

 (069) 1533 32 62
praesidium@stupa-fra-uas.de

Letzte Änderung : von