Das Studierendenparlament (StuPa).Bereits zu Anfang des Jahres – genau genommen am 12. Februar 2020 – war es soweit und das 46. Studierendenparlament der Frankfurt University of Applied Sciences nahm mit der konstituierenden Sitzung seine Arbeit auf. Das Studierendenparlament ist das höchste beschlussfassende Organ aller eingeschriebenen Studierenden unserer Hochschule und somit auch von dir. Ihm gehören 25 Parlamentarier*innen an, die sich neben ihrem Studium ehrenamtlich engagieren und jährlich von allen Studierenden neu gewählt werden. Das StuPa ist ein Ort intensiver Debatten über hochschulpolitische Themen, studentische Belange und Finanzanträgen, die demokratisch abgestimmt werden. Darüber hinaus wählt das Studierendenparlament auf der konstituierenden Sitzung unter anderem den Vorstand des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA), berät und verabschiedet den Haushalt und beruft weitere Ausschüsse ein, wie unter anderem den Härtefallausschuss. Außerdem wählt es sich aus den eigenen Reihen der Parlamentarier*innen ein Präsidium, das dafür verantwortlich ist, dass die Sitzungen ordnungsgemäß vorbereitet, durchgeführt und nachbereitet werden. Zusätzlich sorgt das Präsidium dafür, dass das Parlament den Aufgaben nachkommt, zu denen es sich in der Satzung verpflichtet hat und repräsentiert dieses nach außen gegenüber der Hochschule. Wir treffen uns im Sommersemester 2020 am 22. April, 13. Mai, 10. Juni und dem 08. Juli zu den hochschulöffentlichen Sitzungen, welche meist im Gebäude 4 Raum 111/112 stattfinden. Für weitere Infos und Termine schau doch einfach auf unserer Webseite www.stupa-fra-uas.de vorbei oder abonniere uns bei Facebook/Moodle.

Wenn DU Lust hast, die Hochschule aktiv mitzugestalten oder dich einfach mal über unsere Arbeit informieren willst – DU bist immer herzlich willkommen!
Wir freuen uns auf dich.

Euer StuPa Präsidium

Sascha Hippert
Präsident

BWL
Fachbereich 3

Alexander Birkner
Vizepräsident

Bauingenieurwesen
Fachbereich 1

Janina Warschewski
Schriftführerin

Bioverfahrenstechnik und Soziale Arbeit
Fachbereich 2 & 4

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Chronik-FotosWIR FORDERN EINE PAUSCHALVERLÄNGERUNG ALLER SCHRIFTLICHEN PRÜFUNGSLEISTUNGEN UM NEUN WOCHEN!

SIGN THE PETITION HERE: openpetition.de/!tzxgk
Zur Begründung:

Zum einen gab es bis vor kurzem noch einen stark eingeschränkten Bibliothekszugang. Dieser stellt sich aktuell auch noch in der Form dar, dass zum einen nur fünf Bücher pro Tag bestellbar sind und zum anderen ein umständlicher Bestellvorgang vorhanden ist. So muss für die Bestellung von fünf Büchern das Bestellformular dreimal ausgefüllt werden.

Ebenfalls funktioniert der VPN-Client bei einigen Studierenden nicht, um sich vorhandene eBooks runterladen zu können und bei Erstsemester*innen fehlt vielfach immer noch der StudyChip, wodurch die Erstellung eines Bibliothekskontos vielfach nicht möglich ist. Weiterhin ist die Campus-IT aufgrund der hohen Arbeitsbelastung schwer zu erreichen, wodurch sich Kontoerstellungen und Problematiken mit dem VPN-Client nur schwer lösen lassen.

Ebenfalls verhindern die begrenzten Raumressourcen die Möglichkeit für einen geeigneten Lern- & Arbeitsraum, der gegebenenfalls zuhause so nicht möglich ist. Trotz stark moderierter Öffnung des Selbstlernzentrums kann hier eine riesige Masse an Studierenden nicht entlastet werden. Zusätzlich haben nicht alle Studierenden die elektronischen Ressourcen, geschweige denn optimale Internetverbindungen und -zugänge, um auf die bereitgestellten Ressourcen zugreifen zu können. Es ist für viele aufgrund von Jobverlusten oder Ähnlichem nicht möglich, sich schnell ein neues internetfähiges Endgerät zu besorgen oder einen neuen Vertrag zu schließen, da geldliche Ressourcen nicht vorhanden sind.

Auch hohe psychische Belastungen aufgrund der durch Corona bedingten Existenzängste (Jobverlust beispielsweise) oder nicht vorhandenen elektronischen Ressourcen stellen eine immense Hürde dar, die Prüfungsleistungen in der vorgesehenen Zeit abzuleisten. Prinzipiell stellen psychische Vorbelastungen einen weiteren Bewältigungskomplex dar, der bei der Verlängerung von Prüfungsleistungen zumindest zeitlich Druck wegnehmen kann. Auch gibt es genügend Studierende mit einem erheblichen Mehraufwand/-arbeit durch Care-Arbeit sowie durch hohe Mehrarbeit in den systemrelevanten Berufen.

Es gäbe sicherlich noch sehr viele andere Gründe, welche ausdifferenziert hier dargestellt werden könnten. Hierzu haben wir Ihnen weitere Literaturangaben unten verlinkt. Wir bitten um Zustimmung zu diesem Antrag, um Studierende und auch Lehrende in der Krise zu entlasten.

Mit freundlichen Grüßen

Bunte Liste FRA UAS

#Coronasemester #gemeinsamsolidarisch #solidarsemester2020
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Chronik-FotosDas Präsidium war gestern erneut in Verhandlungen, die in Bezug auf die Forderung zur Freiversuchsregelung gescheitert sind.
Wir, der AStA, und das StuPa-Präsidium rufen euch dazu auf, euch unter dem Hashtag #WhatTheFRAUAS zu positionieren.
Gerne mit eigenen Posts, Fotos und Videos, in welchen ihr die Social Media-Kanäle der Hochschule markiert, aber auch durch Kommentare auf diesen Kanälen und direkte Nachrichten an diese.
Teilt diesen Flashmob!
Unterstützt unsere Petition!*
Postet, kommentiert, seid laut, macht euch sichtbar!

#WhatTheFRAUAS

*Weitere Infos und den Link zur Petition findet ihr über den Linktree unter der Rubrik „#WhatTheFRAUAS“
... mehr anzeigenweniger anzeigen

#100TageHanau: Wir gedenken der Opfer des Nazi-Terrors von #Hanau. Wir vergessen euch nicht! #SayTheirNames 🕯 ... mehr anzeigenweniger anzeigen

Liebe Kommiliton*innen!

Aufgrund der aktuellen Situation hat das Studierendenparlament am 22.04.2020 folgende Forderungen an die Hochschulleitung aufgestellt:

• Aussetzung der Regelstudienzeit/Verlängerung der Regelstudienzeit um 1
Semester

• Verschiebung der Abgabefristen und Möglichkeit des Rücktritts von
Abschlussarbeiten

• Recht auf Wiederholung von allen im SoSe 2020 abgelegten Prüfungen ungeachtet
des Ergebnisses

• Nachteilsausgleiche für Studierende mit Kind/Care-Tätigkeit

• Notbetreuung für Studierende mit Kind/ Care Tätigkeit

• Nutzung von Räumlichkeiten mit Wlan Zugang (1-2 Personen pro Raum)

• Ersetzen des Auslandsemesters durch hochschuleigene Module (für Studierende,
die es nicht verschieben können)

• Abbau der Bürokratie bei Abgaben

• Kostenlose Verfügbarkeit von notwendiger Software

Dazu steht das Präsidium des StuPa und der Vorstand des AStA in Verhandlungen mit der Hochschulleitung.
Wir informieren euch, sobald wir Ergebnisse haben.
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Mehr Posts anzeigen
Wo ihr uns findet?

Gebäude 5 (rotes Haus), 1. Stock

Kontakt

AStA Frankfurt University
Kleiststraße 5
60318 Frankfurt am Main

 (069) 1533 32 62
praesidium@stupa-fra-uas.de

Letzte Änderung : von